Aktuelles


Kreiskönigin Alyssa Seidel konkurriert mit König Fußball

Die Kreiskönigsproklamation stand im Jahr 2024 in Konkurrenz zum Achtelfinalspiel Deutschland - Spanien der Fußball-EM im eigenen Land. Nur knapp 60 Schützen aus 7 Vereinen des Kreises Pinneberg fanden sich auf der Drosteiwiese in Pinneberg ein. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung vom Musikzug Rellingen unter der Leitung von Holger Schnitte.

Der Schirmherr der Kreiskönigsproklamation, Kreispräsident Helmuth Ahrens, und die Bürgervorsteherin der Stadt Pinneberg, Natalina Di Racca-Boenigk, folgten der Einladung des Kreisvorsitzenden Jens Büchner. Beide hielten kurze Grußworte und lobten die Traditionspflege im Schützenwesen, deren Wert einfach unschätzbar für unsere Gesellschaft sei. Frau Di Racca-Boenigk wünschte sich nach einem reinen Männergespann, dass in diesem Jahr auch weibliche Schützen ein gutes Händchen bei der Schussabgabe hatten.

Es folgte die Abnahme der angetretenen Vereine durch den amtierenden Kreiskönig Gerhardus Elsen und seinen Rittern Bernd Möller und Peter Lohse. Anschließend wurden die drei Herren von Ihren Ketten befreit und bekamen Ihre Erinnerungsorden, danach durften Sie sich wieder in die Reihen Ihrer Vereine einfinden.

Nach einer musikalischen Einlage wurde es spannend: der Kreispräsident präsentierte den von ihm festgelegten Teiler 799. Wer genau den Teiler geschossen hat bzw. dem am nächsten liegt, wird Kreiskönig.

Zunächst wurden aber die Ritter proklamiert. Zweiter Ritter wurde Sylvia Willms von der Schützenbruderschaft Weidmannsheil Klein Nordende-Lieth. Damit war der Wunsch von Natalina Di Racca-Boenigk nach einer weiblichen Beteiligung im Gespann schon erfüllt. Der erste Ritter wurde Mark Suhr vom Schützenverein Tornesch. Und als Höhepunkt wurde Alyssa Seidel vom Halstenbeker Schützenverein als Kreiskönigin 2024 proklamiert.

Im Anschluss wurde noch der Rolf-Slomian-Pokal verliehen. Der Erringer hat den kleinsten Teiler, also die beste Zehn geschossen. Gewinner war der Vater der neuen Kreismajestät, Thomas Seidel vom Halstenbeker Schützenverein.

Allen Würdenträgern herzliche Glückwünsche!

 

Bericht u. Fotos: Martina Peetz


Bei den Landesmeisterschaften hat SV Quickborn-Renzel im Vorderladerbereich die Nase vorn

Die Landesmeisterschaften mit modernen Waffen sind noch im vollen Gange, aber die Vorderlader-, Unterhebel- und Ordonanzgewehr-Meisterschaften sind durch.

Vom 24. - 26. Mai 2024 fanden die Landesmeisterschaften im Vorderladerschießen statt. Leider gab es einige N.A. (nicht angetreten) wegen Arbeit oder Krankheit. Der Kreis Pinneberg war durch den SV Quickborn-Renzel gut vertreten und hat den größten Teil der Schützen gestellt. Auch die meisten Medaillen gingen nach Quickborn, nur beim Dienstgewehr fehlten ein paar Ringe.

Bei den Flintenschützen wurde wieder mal ein Krimi geschrieben. Die Schützen Heincker und Stenger lieferten sich ein Stechen vom Feinsten, erst nach 18 Stechschüssen gewann Uwe Heincker.

Viele Schützen haben das Limit vom letzten Jahr für die Deutsche Meisterschaft erreicht. Alle Ergebnisse könnt ihr auf der NDSB Seite (https://www.ndsb-sh.de/download_/sport2024/ergebnisse/ergeb_vorderlader2024.html) nachlesen.

Damit auch Vorderladerschützen einmal ein Bild vom diesem Schießen bekommen, hat Kolja uns ein paar sehr eindrucksvolle Bilder gemacht.

Bei den Unterhebel Disziplinen am 1. und  2.6.2024 sah es schon anders aus: auf dem 25m-Stand gewann die Mannschaft des SpSV Oldenburg mit 8 Ringen vor dem SV Neumünster.

Die 50m Unterhebel Großkaliber N1.56 (auch eine NDSB-Disziplin) gewannen die Schützen aus Norderstedt mit ebenfalls 8 Ringen vor dem TSV Klausdorf. Im Einzel gewann die Goldmedaille jedoch Fritz Ditschler vom TSV Klausdorf, der im Finale Arne Sievertsen vom TSV Ostenfeld-Wittbek-Winnert überholte.

Bei der 100m Entfernung N1.57 war kein Schütze aus unserem Kreis am Start, hier hatte auch der TSV Klausdorf mit Fritz Ditscher die Nase vor.

Am Sonntag wurde dann nur noch auf 100m geschossen, und zwar mit dem Ordonanzgewehr offene und geschlossene Visierung. 1.56O und 1.56G sind DSB Disziplinen und es findet eine deutsche Meisterschaft statt. Es werden 20 Schuss stehend freistehend und 20 Schuss liegend mit einem Ordonanzgewehr geschossen. In beiden Varianten wurde dieses Mal kein Finale geschossen. Bei der geschlossenen Visierung gewann Bernd Mahler vom SSG Schenefeld mit 321 Ringen. Leider gab es nur eine Mannschaft.

Die Landesmeisterschaft in Quickborn ist viel kleiner als in Kellinghusen aber trotzdem sehr eindrucksvoll!

Bericht: Birgit Bruhn
Fotos: Kolja Zalewski 


Neue Bewirtung im LLZ Kellinghusen

Zu den Landesmeisterschaften 2024 gibt es eine neue Bewirtung im Landesleistungszentrum Kellinghusen. Für das leibliche Wohl der Sportlerinnen und Sportler werden neben Getränken auch ständig einige warme Gerichte im Angebot sein.


Doppelte Ehrung für den Kreisvorsitzenden Jens Büchner

Zweimal gab es Gold für den Vorsitzenden des Kreisschützenverbandes Pinneberg Jens Büchner, allerdings nicht für sportliche Leistungen, sondern für sein langjähriges Engagement im Ehrenamt.

Seit nunmehr 29 Jahren ist Jens Büchner in der Vorstandsarbeit tätig, zunächst für seinen Heimatverein, den Schützenverein Tornesch, und später zusätzlich noch für den Kreisschützenverband. Inzwischen ist Jens Büchner Vorsitzender beider Organisationen und wird diese Ämter hoffentlich noch viele Jahre mit Freude und Engagement ausführen.

Den langjährigen Einsatz im Ehrenamt für den Sport würdigte der Kreissportverband Pinneberg mit der goldenen Verbandsnadel. Darüber hinaus erhielt Jens Büchner die goldenen Verdienstnadel des Landessportverbandes in Anerkennung seiner Verdienste um den Sport.

Jens Büchner nahm beide Auszeichnungen mit großer Freude beim Verbandstag des Kreissportverbandes am 15. Mai 2024 in Elmshorn entgegen.

Der Kreisvorstand gratuliert Jens sehr herzlich!

Text/Foto: Martina Peetz


Hohe Auszeichnung für Inge Lapp vom Deutschen Schützenbund auf dem 71. Landesschützentag 2024 in Brunsbüttel

Inge Lapp ist seit dem 15.09.1987 Mitglied im Schützenverein Tornesch von 1954 e.V.. Bereits 1988 bekleidete sie das Amt des stellvertretenden Schützenmeisters, um ein Jahr später auf die Position des 1. Schützenmeisters aufzurücken.

4 Jahre nach ihrem Eintritt in den Verein hatte sie so viel Vertrauen unter den Mitgliedern erworben, dass die Mitgliederversammlung im Jahr 1991 beschloss, Inge in das Amt als stellvertretende Vorsitzende zu wählen.

Nach 16 Jahren beschloss sie etwas „kürzer“ zu treten und bewarb sich um das Amt als stellvertretender Schatzmeister. Das Votum der Tornescher Schützen war damals eindeutig und so ist Inge Lapp seit 2006 bis heute in dieser Position aktiv.


vl: Lore Bausch – Ehrungsbeauftragte des NDSB, Inge Lapp – Schützenverein Tornesch

Inge hatte im vorgesehenen Ehrungsjahr 2023 nicht die Möglichkeit die Ehrung persönlich in Empfang zu nehmen. Am 05. Mai dieses Jahres war es dann endlich so weit. Auf dem diesjährigen Landesschützentag wurde die Urkunde und das Ehrenkreuz in Bronze des Deutschen Schützenbundes übergeben, als Zeichen des Dankes und Anerkennung für das über 37-jährige Engagement im Ehrenamt.

Text und Foto
Jens Büchner – Schützenverein Tornesch von 1954 e.V.


Kreisvorsitzender Jens Büchner ist Vogelkönig

Am 1. Mai 2024 fand beim Postsportverein Elmshorn das alljährliche traditionelle Vogelschießen statt. Bei schönem Wetter trafen sich 36 Schützen der Gilden und Vereine aus dem Kreis Pinneberg, um die Würden auszuschießen.

Um Punkt 11:00 Uhr gab der Vogelkönig aus dem Jahr 2023, Arne Helfer (Elmshorner Schützengilde), den ersten Schuss ab.

Für Verpflegung hatten die Mitglieder vom Postsportverein gesorgt, so musste niemand vor Durst oder Hunger vorzeitig die gelungene Veranstaltung verlassen. Es gab Kaltgetränke, Würstchen vom Grill und Kaffee und Kuchen.

Es wurde fleißig geschossen, um den Vogel zu erlegen. Unter jeweils großem Jubel aller Teilnehmer wurden folgende Würden errungen:

Krone: Günter Henning - Schützenverein Tornesch

Reichsapfel: Christian Peetz - Postsportverein Elmshorn

Zepter: Thorsten Hinz - Bürgerschützenkönig der Elmshorner Schützengilde

Linker Flügel: Klaus-Peter Schliemann - Postsportverein Elmshorn

Rechter Flügel: Dorid Arndt - Postsportverein Elmshorn

Vogelkönig 2023 wurde um 15.34 Uhr unser Kreisvorsitzende Jens Büchner - Schützenverein Tornesch,
der schon heute weiß, was er am 01. Mai 2025, um 11:00 Uhr zu erledigen hat.......

Text und Foto
Klaus-Peter Schliemann - PSV-Elmshorn


Sieg beim NDSB LGA Mixed 60 Schuss Pokal

Am 28. April 2024 fand im Landesleistungszentrum Kellingusen der Wettkampf im Luftgewehr Auflageschießen für Mixed Kreismannschaften statt. Wie im letzten Jahr durfte jeder Kreisschützenverband wieder mit drei Mannschaften starten. Insgesamt waren 28 Mannschaften aus 11 Kreisen angetreten.

Den 1. Platz belegte unsere erste Mannschaft mit großartigen 2533,0 Ringen vor den Kreisen Plön (2622,4 Ringe) und Schleswig-Flensburg (2514,3 Ringe). In der Mannschaft schossen Cornel Dumitras und Serina Pardy je 634,7 Ringe, gefolgt von Sven Pardy mit 634,6 Ringen und Phyllis Paulenz mit 629,0 Ringen.

Cornel wurde auch Einzelsieger in der Klasse Herren-Alt.

Den 11. Platz belegte unsere zweite Mannschaft mit 2486,6 Ringen, bestehend aus Sandra Kauntz, Sylvia Willms, Martin Koppelmann und Jens Bilinsky. Sandra erreichte hier tolle 629,9 Ringe.

Unsere dritte Mannschaft belegte mit 2486,6 Ringen den 15. Platz mit Anja Kühl, Marion Bilinsky, Karin Kämper und Ute Larsen. Marion erzielte hier 630,7 Ringe und Anja 627,8 Ringe.

Alle Ergebnisse sind auf der Homepage vom NDSB unter Sport-Vergleichsschießen-April 2024 nachzulesen.

Herzlichen Glückwunsch den Siegern und allen Teilnehmern zu Ihren erzielten Leistungen!

Text/Fotos: Ute Larsen


Siegerehrung bei der Jugend zum KM-Abschluss

In diesem Jahr wurde die Siegerehrung der Kreismeisterschaften der Jugend gemeinsam am Sonntag, den 21. April 2024 im Schützenverein Tornesch durchgeführt.

Begonnen wurde die Siegerehrung um 15:30 Uhr mit einer Begrüßung des Kreisjugendvorstands und mit der Eröffnung des Kuchenbuffets. Zusätzlich zur freien Wahl gab es Softgetränke und Kaffee.

Nach der kleinen Stärkung ging es mit den ersten Urkunden und Medaillen los, begonnen bei den Schülern, weiter zur Jugend und schlussendlich die Junioren. Mit viel Applaus aller beteiligten konnten ein paar ihre Medaillen und Urkunden entgegennehmen und noch Fotos mit diesen machen.

Leider waren wenig Schützen vor Ort, um persönlich ihre Urkunden und Medaillen entgegenzunehmen und erhalten ihre im Nachhinein über andere Wege.

Nach der Verleihung saßen die vereinzelten Vereine zusammen und unterhielten sich, bis es auf Heimreise für alles Schützen, Trainer und Jugendleiter ging. Gemeinsam konnte man am somit die Kreismeisterschaften 2024 beenden.

Text: Cassandra Saager
Fotos: Johann Schütt

 

Nachtrag: Übergabe der Medaillen an Halstenbeker Jungschützen beim Pokalschießen in Kölln-Reisiek

 

 


Verbandsheft zum Kreisschützentag am 24. März in Klein Nordende

Der diesjährige Kreisschützentag findest am 24. März um 10:30 Uhr in der Bürgermeister-Hell-Halle in Klein Nordende statt. Die Berichte des Vorstandes und aus den Abteilungen, sowie Ergebnisse des Sportjahres 2023 und aktuelle Statistiken finden sich wie immer in unserem Verbandsheft kompakt zusammengefasst:

>> zum Download


Vorjahres-Sechster SV Tornesch wird überlegen Verbandsligameister

Hochklassiger LG-Auflageschießsport im NDSB – Sven Pardy mit Leistungsschnitt von 317,90 Ringen

Als hätte der Organisator des NDSB es geahnt bei der Erstellung des Wettkampfplanes: Am letzten Wettkampftag trafen in Tornesch der gastgebende Schützenverein auf den SC Kalübbe. Die Kalübber wollten nach ihrer Ochsentour von der Bezirksliga über die Landesliga in der Verbandsliga eigentlich Meister werden, der SchV Tornesch hatte diese Chance eigentlich erst während der Saison in der höchsten Schießsportklasse des NDSB plötzlich erkannt. Mit 3:2 setzte sich der Vorjahressechste durch und feierte mit 12:0 ungeschlagen fröhlich die Meisterschaft.

„Als wir am 5. November mit Ersatz in Tarp nur knapp jeweils 3:2 gegen Fockbek und Malente gewinnen konnten, war unser Ziel noch bescheiden. Wir wollten als Aufsteiger nur die Klasse halten“, erinnert Sven Pardy. „Außerdem hatten wir mit Marion und Jens Bilinsky Neulinge an Bord, die noch nie Liga geschossen hatten. Danach standen mit Klaus-Dieter Dusza, meiner Frau Serina und mir aber für die Restrunde stets fünf Schützen zur Verfügung, die deutlich so zwischen 312 und 320 Ringe ablieferten.“ Zweimal pro Woche wurde trainiert, durch Pokalschießen Wettkampferfahrung gesammelt. „Am ersten Tag hatten wir zum Glück Thor-Einar Burchard und Inge Reimers als Ersatz für den verhinderten Jens am Start, so gab es keine Lücke“, sagt Marion Bilinsky, die nach ihren guten Auftritten von 312,7 und 315,5 sofort von dieser Liga schwärmte. „Das macht richtig Spaß in dieser Liga, überall wurden wir herzlich aufgenommen, fanden faire Wettkämpfe vor.“ Bald zeichnete sich der SC Kalübbe als Konkurrent um die Meisterschaft ab. „Wir hatten eine Menge Respekt, neben den anderen starken Schützen haben die mit Peter Weinreich und Werner Petersen zwei Hochkaräter im Team“, sagte Sven Pardy vor dem Auftritt auf eigenem Stand. Er selbst brachte in der ersten Paarung mit 317,5:316,6 Peter Weinreich dessen einzige Saisonniederlage bei. „Das war nicht einmal ein Ring Unterschied. Puh! Peter ist aber ein echter Sportsmann!“ Werner Petersen konnte wie Dirk Laukmichel punkten, das 3:2 aber hielt die Weste weiß.

Die Kalübber als Vizemeister mit 8:4 Punkten sind dennoch stolz auf ihren Marsch durch die Ligen. „Das war eine harte Reise, die anderen Teams haben uns nichts geschenkt. Ärgerlich war allein das 2:3 gegen den SSC Hemme beim Auftakt. Das Ding wurde schließlich durch eine Stechschuss zu unseren Ungunsten entschieden“, erinnert Peter Weinreich, der mit 316,75 hinter Sven Pardy (317,90) den zweitbesten Schnitt aufweist.

Erst am Schlusstag fiel im Ostholstein-Derby die Entscheidung, ob der Schützenbund Glasau-Sarau oder der Schützenverein Malente weiter oben in der Tabelle platziert sein würde. Den Erhalt der höchsten Schießsportklasse in Schleswig-Holstein hatten beide Fünfermannschaften dabei bereits sicher. „Mit jeweils 2:6 Punkten bekamen die Malenter wie wir auch etwas das Zittern. Wir Ostholsteiner wollten doch nicht absteigen“, schildert Klaus Müller vom Schützenbund Glasau-Sarau die Ausgangslage vor dem Finaltag mit Doppelwettkämpfen. Dabei kam es ausgerechnet noch zum Kreisderby. „Ich war überrascht, dass ich mit 311,7:308,3 gegen den Malenter Wolfgang Ayszoll den Punkt in Paarung eins bekam, hatte er doch vorher bereits zwischen 313 und 316 Ringen gelegen.“ Überlegen gewann Manuela Gohlicke auch mit 315,5 zu 312,9 gegen Christian Michel. Viel Glück zum dritten Einzelpunkt brauchte Holger Perkun beim 308,7:307,9 über Tobias Triltsch. Die Einzelsiege durch Gerhard Ayszoll gegen Andreas Sanmann und Hans-Jürgen Machalke über Jan Brückner vermochten am 3:2 der Sarauer nichts mehr zu ändern.

Nach dem klaren 4:1 gegen Absteiger SSV Fockbek springt für den Schützenbund Platz vier bei 6:6 Zählern heraus. Die Malenter hatten durchaus Mühe, den immerhin Tabellendritten SC Hemme mit 3:2 zu besiegen. Mit 4:8 sind sie als Sechster gerettet. Der Schützenverein Tarp rangiert mit 6:6 Punkten noch einen Platz vor ihnen. Neben dem punktlosen SSC Fockbek muss noch der SV Klein Wesenberg die Klasse verlassen. Die Wesenberger waren im Vorjahr noch Meister der Liga, zogen nach Austritten guter Schützen aber während der Saison das Team zurück.

Der Kreisschützenverband gratuliert recht herzlich zum Sieg in der Verbandsliga!

Text: Wilhelm Boller
Fotos: SC Kalübbe und SV Tornesch


Landesmeisterschaft WA Bogen Halle 2024

Am 27. und 28. Januar 2024 fand die diesjährige Landesmeisterschaft in der Halle im Bogenschießen in Kellinghusen statt. Der 1. Kellinghusener Bogenclub richtete die diesjährige Veranstaltung aus.

An beiden Wettkampftagen traten insgesamt 194 Schützen in 33 Wettkampfklassen an. Aus dem Kreis Pinneberg haben in diesem Jahr 28 Schützen die Limitzahlen erreicht und konnten unseren Kreis bei den Landesmeisterschaften vertreten.

Besonders unsere Jugend konnte dieses Jahr tolle Ergebnisse erreichen. In der Klasse Recurve Schüler A wurde Jan Philip Schuwald von der Uetersener SG mit 528 Ringen Landesmeister. Vladislav Zhuravlov (USG) wurde mit starken 538 Ringen Vizemeister in der Klasse Recurve Jugend hinter dem DSB-Nachwuchsschützen Knut Jacubczik. Ebenfalls Vizemeister wurde Justus Krol vom Halstenbeker SV in der Klasse Blank Schüler.

   

Aber auch unsere erwachsenen Schützen mussten sich dieses Jahr nicht verstecken und konnte einige Medaillen erreichen. So wurde Adrian Kiehn von der Uetersener SG diesjähriger Landesmeister der Recurve Herren und setzte sich mit einer Ringzahl von 560 gegen 14 Konkurrenten durch. Diesjährige Vizemeisterin der Recurve Master Damen wurde Birgit von Essen (USG) mit 508 Ringen. Sie musste sich Nicole Kahl vom TSV Seedorf geschlagen geben, die mit nur einem Ring unterschied und somit 509 Ringen Landesmeisterin wurde.

   

In der Klasse Compound Master konnte sich Niels Pautke vom TSV Holm mit 568 Ringen gegen seine Konkurrenz durchsetzen und Landesmeister werden. Alexandru Efimov (TSV Holm) erreichte mit 558 Ringen den 4. Platz bei den Compound Herren und verfehlte mit nur einem Ring den 3. Platz. Last but not least schafften es auch 2 Blankschützen mit ihrer Leistung aufs Treppchen. Sabrina Schuwald (USG) wurde mit 485 Ringen und 19 Ringen Abstand zu Platz 2 verdient Landesmeisterin von der Klasse Bankbogen Damen. Und in der Klasse Bankbogen Senioren wurde Hans-Werner Schröder von TuS Borstel-Hohenraden Vizemeister mit 428 Ringen.

   

Damit wurden dieses Jahr 4 Schützen des Kreises Pinneberg Landesmeister und 8 Schützen erreichten eine TOP3-Plazierung!

Der Kreis Pinneberg sagt herzlichen Glückwunsch an alle Schützen für die tollen Ergebnisse und allen Schützen, die die Deutsche Meisterschaft erreichen, ‚Alle ins Gold‘.

Felix de Candido
Kreisbogenreferent

Fotos: Evelin Schulz, Ronals Frühbrodt (2), Doreen Sietz (2), Christian Paatsch

Fotos:


Kreismeisterschaft WA Bogen Halle 2024

Die Kreismeisterschaft (KM) Bogen Halle für den Kreis Pinneberg fand für das Sportjahr 2024 am 10.12.2023 statt.

Wie in den Vorjahren richtete die Uetersener Sportgemeinschaft (USG) das Turnier in der Sporthalle der KGS Tornesch aus. Routiniert hatte das Bogen-Team der USG die Halle am Vortag hergerichtet, sodass die Meisterschaft auch ohne Probleme über die Bühne ging.

74 Schützen waren für die Teilnahme gemeldet, krankheitsbedingt gab es dann aber 11 Ausfälle zu verzeichnen. Auch in diesem Jahr war diese Kreismeisterschaft für manch einen Schützen die erste Teilnahme an einem solchen Turnier.

Wir gratulieren den diesjährigen Kreismeistern in den Recurve-Klassen:
Jan Luca Dreier, Imke Miersch, Andreas Seibt, Birgit von Essen, Helmut Ehrlichmann, Jan Philip Schuwald, Anne Graf, Hugo Wilinski, Vladislav Zhuravlov und Lena Bredenbröker.

Herzlichen Glückwunsch den diesjährigen Compound Kreismeistern:
Alexandru Efimov und Niels Pautke.

Zu guter Letzt gratulieren wir den Kreismeistern Blankbogen:
Cornel Dumitras, Sabrina Schuwald, Jan Verdel, Cordula Gottwald, Hans-Werner Schröder, Claudia Meik-Pinnow, Justus Krol, Jason Schadt und May Mayer.

Allen, die sich mit ihren Ergebnissen für die Landesmeisterschaft qualifiziert haben, wünschen wir viel Erfolg und Alle ins Gold!

Felix de Candido
Kreisbogenreferent

Fotos: Otto + Jana Lütkemeyer

Ergebnisliste


Kreisschützenverband Pinneberg Logo

site created and hosted by nordicweb